A A A A
Wien, 19.11.2019, 13:14   DEUTSCH / ENGLISH




Angemeldet bleiben



Leitartikel


DER WIENER PSYCHOANALYTIKER möchte nicht nur bereits international etablierten Psychoanalytikern/Innen, sondern auch noch unbekannten Psychoanalytikern/Innen die Gelegenheit geben einen selbstverfassten, bisher noch nicht publizierten Artikel auf der Titelseite unseres Onlinemagazins zu posten!

Im Forum werden dann dazu alle User Stellung nehmen, Fragen formulieren und kommentieren können. Wir wollen dadurch einen bisher so noch nicht dagewesenen, internationalen Gedankenaustausch zwischen Psychoanalyse-Interessierten ermöglichen.
Aktuelle Textsprache ist Deutsch und/oder Englisch.

Bei Interesse, Ihre Zusendungen bitte an:
leitartikel@derwienerpsychoanalytiker.at


(Werden Personenbezeichnungen aus Gründen der besseren Lesbarkeit lediglich in der männlichen oder weiblichen Form verwendet, so schließt dies das jeweils andere Geschlecht mit ein.)

COUCHGEFLÜSTER

Autor/in: MICHAELA HEGER-HOLESCHOFSKY / DWP

(22.08.2018)
Teilen:


Wir freuen uns, den Start unserer neuen Kolumne "Couchgeflüster" mit der Psychoanalytikerin Michaela Heger-Holeschofsky bekannt geben zu dürfen, im Rahmen dessen LeserInnen Fragen einreichen können, um professionellen Rat zu erhalten. Gerne können Sie sich sowohl mit Fachfragen als auch mit persönlichen Anliegen an uns wenden. Mag. Michaela Heger-Holeschofsky wird Ihre Fragen, einschließlich jener, die von Kindern und Jugendlichen gestellt werden, nach bestem Wissen beantworten. Das Ziel der Kolumne ist, die Psychoanalyse einem breiteren, psychoanalytisch interessierten Publikum näherzubringen. Wir freuen uns auf Ihre Einreichungen!

Geboren 1979 in Wien, absolvierte Mag. Michaela Heger-Holeschofsky ihr Studium an der Sigmund Freud Privatuniversität in Wien, sowie am Psychoanalytischen Seminar in Innsbruck. Zurzeit arbeitet sie in privater Praxis in Wien.


DWP: Was hat Sie motiviert an "Couchgeflüster" teilzunehmen?

Michaela Heger-Holeschofsky: Ich freue mich darauf, mit interessierten Lesern in Kontakt zu treten, um die Psychoanalyse und die praktische Arbeit damit einem größeren Personenkreis näherzubringen.


DWP: Welche Erwartungen haben Sie an "Couchgeflüster"? 

Michaela Heger-Holeschofsky: Ich bin offen für jede Frage, die an mich gerichtet wird, und werde sie nach besten Wissen und Gewissen beantworten. Daher möchte ich in der Tradition der Psychoanalyse bleiben, und vertrete somit eine erwartungsfreie und neutrale Herangehensweise.


DWP: Worauf können sich unsere Leser und Leserinnen freuen? 

Michaela Heger-Holeschofsky: Die Beantwortung der Fragen sollen dem Leser dabei helfen, sich selbst ein wenig besser kennenzulernen und neugierig darauf zu machen bei seinen eigenen Verhaltensmustern näher hinzuschauen. Ich möchte die Beantwortung der Fragen so gestalten, dass es für den Leser eine wirkliche Unterstützung ist und ihm oder ihr einen möglichen Einstieg in die Selbstreflexion zu ermöglichen.


DWP: Welche Themenbereiche haben Ihrer Meinung nach heutzutage die größte Relevanz?

Michaela Heger-Holeschofsky: Ich denke, dass Liebe und Beziehung eine wichtige Bedeutung haben. Das hat nicht nur mit der heutigen Zeit zu tun, sondern ist schon immer ein zentrales Thema von uns Menschen gewesen. Mit dem Einfluss der sozialen Medien hat sich aber an der Beziehungsfähigkeit des Einzelnen etwas verändert. Auch die komplexeren Anforderungen im Berufsleben stellen den Einzelnen, und auch die Gesellschaft, vor neue Herausforderungen.


DWP: Was würden Sie gerne jenen Menschen sagen, die Ihnen vielleicht gerne Fragen stellen würden, aber sich noch nicht so recht trauen?

Michaela Heger-Holeschofsky: Jeder kann sich trauen, Fragen zu stellen. Oft braucht es aber seine Zeit, damit ein Thema und eine Fragestellung in einem selbst heranreifen. Wenn der richtige Zeitpunkt gekommen ist, dann wird es sich passend anfühlen und dem Wunsch kann nachgegangen werden.


DWP: Werden Sie auch theoretische Fragen zur psychoanalytischen Technik beantworten?

Michaela Heger-Holeschofsky: Wenn Bedarf an der Erklärung von Theoriekonzepten ist, kann ich dies gerne übernehmen. Jedoch könnte ich mir vorstellen, dass eine praxisorientierte Darstellung wesentlich spannender und aufschlussreicher ist.


DWP: Auch Kinder, bzw. ihre Erziehungsberechtigten, und Jugendliche dürfen Ihnen Fragen stellen. Was erwarten Sie sich von diesen Fragen?

Michaela Heger-Holeschofsky: Das schulische Umfeld und die Familie, in der die Kinder und Jugendlichen leben, bieten natürlich eine Menge Konfliktpotential. Ich werde hier bei Fragen natürlich speziell auf die Sicht der Kinder eingehen, um ihnen eine Unterstützung anzubieten.

Herzlichen Dank für dieses Gespräch, wir freuen uns bereits jetzt Alle auf "Couchgeflüster"!
Liebe LeserInnen, bitte schicken Sie Ihre Fragen an office@derwienerpsychoanalytiker.at!

Bitte beachten Sie, dass unsere Kolumne „Couchgeflüster“ ausschließlich Informationszwecken dient. Unsere Kolumne ist kein Ersatz für individuelle ärztliche Beratung, Diagnosen, oder eine psychoanalytische Behandlung.


Kontaktinformation:
Mag. Michaela Heger-Holeschofsky


Sigmund Freud Museum SFU Belvedere 21er haus stuhleck kunsthalle
warda network orange