A A A A
Wien, 16.07.2018, 08:55   DEUTSCH / ENGLISH




Angemeldet bleiben



Leitartikel der Woche

Der Soziale Narzissmus (Teil I) / Le narcissisme social (Part I)

Autor/in: Elsa Godart


(Auch diesmal steht die Autorin unseren Usern im Forum wieder eine Woche lang für Fragen und Diskussionen zur Verfügung!)

Wir leiden unter dieser Welt: unsere Gesellschaft ist pathogen. Diese Gesellschaft ist Teil dessen, was man heute Hypermodernität nennt. Hypermodernität ist, wie der Name schon sagt, eine "Modernität" des Exzesses, der Extensivität, der Grenzenlosigkeit, die die griechische Hybris (Übermut) als Markenzeichen in ihre DNA eingeschrieben hat.

Le narcissisme social (part I)

Nous souffrons de ce monde: notre société est pathogène. Cette société est celle qui s’inscrit dans ce qu’on appelle désormais l’hypermodernité. L’hypermodernité, comme son nom l’indique est une «modernité» de l’excès, de la démesure, du sans-limite qui a inscrit dans son ADN l’hùbris (démeusure) grecque comme marque de fabrique.
>> weiter

Kalender

< Juli >
      
2
4
5
6
7
10
11
21
23
24
25
26
30
31
     


calender
 

Feuilleton

„Spiel als Königsweg zum Unbewussten“

Autor/in: Sabine Schreckenthaler

Vorweg

Das 2018 erschienen Buch unterteilt sich in drei Teile: „Beseelte Objekte“ als erster Teil, eine theoretische Annäherung an das Spiel in der Psychoanalyse in fünf Aufsätzen und im dritten Teil drei Aufsätze des Autors über die Praxis der Gruppenanalyse bei Kindern und Jugendlichen. Umrahmt werden Teil 2 und 3 mit dem „Vorspiel“ und dem „Nachspiel“.
>> weiter


Radio

Anna Freud aus Amerikanischer Perspektive (Teil I)

Autor/in: Carmen Birkle


Die Wiener Schule der Psychoanalyse mit ihrem Schöpfer und Hauptvertreter Sigmund Freud (1856-1939) stieß auf großes Interesse in den USA und wurde besonders prominent, als Freud 1909 die USA besuchte. Psychoanalytisch interessierte Amerikaner strömten nach dem Ersten Weltkrieg nach Wien, bis die Nationalsozialisten die Metropole 1938 übernahmen. Zu diesem Zeitpunkt hatten Sigmund Freud, zusammen mit seiner Tochter, Anna (1895-1982) und viele ihrer (oft jüdischen) Freunde und Patienten, die Stadt und das Land bereits verlassen.
>> weiter

Sigmund Freuds Rückkehr nach Wien

Autor/in: Sabrina Zehetner (DWP)


Am 4. Juni wurde die Sigmund Freud Statue von Oscar Nemon am Campus der Medizinischen Universität Wien enthüllt. Wir haben vor der Enthüllung mit Sigmund Freuds Urenkel Lord David Freud und Lady Aurelia Young, der Tochter des Künstlers, gesprochen.


Interview mit Lord David Freud

Welche Beziehung haben Sie zu Wien?

Lord David Freud: Eine sehr komplizierte Beziehung, da mein Vater (Anton Walter Freud) und der Rest der Familie aus Wien hinausgeworfen wurden – die grundlegende Ursache für seine Verunsicherung. Es war sehr charakterbildend, aber nicht im positiven Sinne. Mein Vater war sehr unsicher, wo auch immer er lebte.
>> weiter

SIGMUND FREUD und AΝGELOS KATAKOUZENOS/
SIGMUND FREUD-ΑΓΓΕΛΟΣ ΚΑΤΑΚΟΥΖΗΝΟΣ

Autor/in: Helen Carabott (DWP)


Zwei berühmte Psychiater, welche die Kunst liebten und deren Häuser zu Museen wurden.

Angelos Katakouzenos (1904-1982) war Pionier und Vertreter der Psychiatriewissenschaft, aber auch einer der bedeutendsten griechischen Intellektuellen des 20. Jahrhunderts. Er bewunderte und respektierte die Arbeit von Sigmund Freud, ...


SIGMUND FREUD-ΑΓΓΕΛΟΣ ΚΑΤΑΚΟΥΖΗΝΟΣ
ΔΥΟ ΔΙΑΣΗΜΟΙ ΨΥΧΙΑΤΡΟΙ ΠΟΥ ΑΓΑΠΟΥΣΑΝ ΤΗΝ ΤΕΧΝΗ ΚΑΙ ΤΑ ΣΠΙΤΙΑ ΤΟΥΣ ΕΓΙΝΑΝ ΜΟΥΣΕΙΑ

Άγγελος Κατακουζηνός (1904-1982): από τους πρωτοπόρους εκπροσώπους της ψυχιατρικής επιστήμης, αλλά και τους επιφανέστερους πνευματικούς ανθρώπους της ελληνικής διανόησης του 20ου αιώνα, που θαύμαζε και σεβόταν το έργο του πατέρα της ψυχανάλυσης Sigmund Freud, ...

>> weiter

Rätsel

Wo. 28/2018


Wo können wir mehr über den Mann ohne "Traumentstellung" erfahren, wer schrieb das Buch und wo erwähnt Sigmund Freud dieses?

Schweregrad: ***

News


ICD 11 ist frisch heraus!

Informieren Sie sich auch regelmäßig bei INSERATE und KARRIERE!

Transgenerationales Trauma (Teil I)



Autorin: Silvia Prosquill (DWP)
„Trauma ist ansteckend“ – so lautet das Postulat von Judith Herman. Mit diesen Worten hat die Autorin auf den Zusammenhang des Erleidens und der Weitergabe von schweren seelischen Belastungen innerhalb diverser Beziehungsstrukturen hingewiesen.
weiter

„Normopathie“ als gesellschaftliche Fehlentwicklung - Zur Psychodynamik des Mitläufersyndroms



Autor: Hans-Joachim Maaz
Mit „Normopathie“ ist eine gesellschaftliche Fehlentwicklung bezeichnet, deren kollektive Pathologie nicht mehr wahrgenommen oder akzeptiert wird, weil eine Mehrheit der Bevölkerung bezogen auf gesellschaftlich vorherrschende Werte übereinstimmend denkt und handelt.
weiter

„Wenn es in Paris regnet, tröpfelt es in Brüssel“



Autorin: Sabrina Zehetner (DWP)
Wir haben die Psychoanalyse in Belgien unter die Lupe genommen.

weiter

Die Entwicklung der Libido / Lo sviluppo della libido



Autorin: Gabriella Papadia
Von der Auflösung des ödipalen Komplexes zur Entwicklung mehrerer Bindungsstile.
weiter

Die Psychoanalyse des Wieners Sigmund Freud und ihr enormer Wert für den modernen Menschen



Autor: Helmut Luft
Sigmund Freud lebte von 1860 bis 1938 in Wien und hat dort Einsichten gewonnen, die die Welt veränderten.
weiter

"Wenn Menschen ihre Träume erzählen, reden sie nicht über den Hippocampus."



Autor/in: Ariane Bazan / Sabrina Zehetner (DWP)
Das Goldene Zeitalter der Neurowissenschaften ist angebrochen, während die Psychoanalyse noch immer mit ihrem schlechten Ruf zu kämpfen hat - Ist die Neuropsychoanalyse eine Bedrohung oder Verbündete im Kampf um die Glaubwürdigkeit?

weiter

Ein Essay über das Loslassen



Autor: Kamiar-K. Rueckert
Im Jahr 1958 schrieb der englische Kinderarzt und Psychoanalytiker Donald Winnicott einen aufschlussreichen Essay mit dem Titel "Die Fähigkeit, allein zu sein", in dem er diese präzise Fähigkeit als das wichtigste Zeichen der emotionalen Entwicklung und damit der Reife bezeichnet.

weiter

Retro Blechschild: What´s on a man´s mind




>> Link zum Shop
>> weitere Accessoires

Sigmund Freud Museum SFU Belvedere 21er haus stuhleck kunsthalle
warda network orange