A A A A
Wien, 22.05.2018, 12:07   DEUTSCH / ENGLISH




Angemeldet bleiben



Leitartikel der Woche

Transgenerationales Trauma (Teil I)

Autor/in: Silvia Prosquill (DWP)


(Auch diesmal steht unsere Journalistin unseren Usern im Forum wieder eine Woche lang für Fragen und Diskussionen zur Verfügung!)

„Trauma ist ansteckend“ – so lautet das Postulat von Judith Herman. Mit diesen Worten hat die Autorin auf den Zusammenhang des Erleidens und der Weitergabe von schweren seelischen Belastungen innerhalb diverser Beziehungsstrukturen hingewiesen. Freud hat sich bereits mit transgenerational weitergegebenen, emotionalen Prozessen in seiner Arbeit „Totem und Tabu“ befasst. So postuliert er, dass wir

„[…] annehmen [dürfen], daß keine Generation imstande ist, bedeutsamere seelische Vorgänge vor der nächsten zu verbergen. Die Psychoanalyse hat uns nämlich gelehrt, daß jeder Mensch in seiner unbewußten Geistestätigkeit einen Apparat besitzt, der ..."
>> weiter

Kalender

 

Feuilleton

Also alles falsch gemacht, die ganzen letzten Jahre?

Veranstaltung: „ADHS - Eine fatale Verführung“ ein Vortrag von Helmuth Figdor vom Grünen Kreis und der Sigmund Freud Privatuniversität organisiert, Wien am 19.04.18
Autor/in: Miriam Kreis

Sogar Leon Eisenberg, der Entdecker des ADHS soll an seinem Sterbebett bereut haben, wie sehr er ADHS zu seinem Aufstieg und zu seiner Entwicklung verholfen hat. Vielmehr als die Neuropathologie, müsse man doch die psychosozialen Umstände der Kinder beleuchten.

Also alles bitte wieder auf Anfang!

Gestern Abend hat im Pool7, dem Veranstaltungsort des Grünen Kreis, der Wiener Psychoanalytiker und Erziehungsberater Prof. Helmuth Figdor seine Überlegungen zu ADHS vorgestellt. Die Veranstaltung war durch äußerst reges Interesse gekennzeichnet.
>> weiter


Radio

„Normopathie“ als gesellschaftliche Fehlentwicklung - Zur Psychodynamik des Mitläufersyndroms

Autor/in: Hans-Joachim Maaz


Mit „Normopathie“ ist eine gesellschaftliche Fehlentwicklung bezeichnet, deren kollektive Pathologie nicht mehr wahrgenommen oder akzeptiert wird, weil eine Mehrheit der Bevölkerung bezogen auf gesellschaftlich vorherrschende Werte übereinstimmend denkt und handelt. Es dominiert dabei ein primitiver Abwehrvorgang: „Was alle machen, kann ja nicht falsch sein!“
>> weiter

„Wenn es in Paris regnet, tröpfelt es in Brüssel“

Autor/in: Sabrina Zehetner (DWP)


Wir haben die Psychoanalyse in Belgien unter die Lupe genommen.

Ich möchte mich an dieser Stelle herzlich bei Johan de Groef und der psychoanalytischen Gemeinschaft in Belgien bedanken.

Die Entwicklung der Psychoanalyse in Belgien ist eng mit der komplexen Geschichte und Diversität des Landes verbunden. Sigmund Freud selbst besuchte Brüssel auf seiner Reise nach Paris und beschreibt die kosmopolitische Stadt wie folgt:

"Brüssel war wunderschön, riesige Stadt, herrliche Bauten, die Straßenaufschriften franz. u. vlämisch […] einen steilen Hügel kam, wo sich ein Gebäude zeigte, von einer Massenentwicklung u. Säulenpracht, […] Ich hielt es wirklich für den königl. Palast, […] Es war der Justizpalast. […] Oben weitergehend, kam ich bald in die Rue Royale u. nun folgte ein Fund den anderen, das Denkmal von Egmont u. Horn war das schönste.“
>> weiter

Die Entwicklung der Libido / Lo sviluppo della libido

Autor/in: Gabriella Papadia


Von der Auflösung des ödipalen Komplexes zur Entwicklung mehrerer Bindungsstile.

"Mit dem Scheitern des ödipalen Komplexes muss die Investition in das mütterliche Objekt aufgegeben werden." (S. Freud, Das Ich und das Es)

Es gibt eine Anekdote im Leben von Sigmund Freud, die den Ursprung des Ödipuskomplexes erzählt; es heißt, dass sein Vater Jacob, als er klein war, ihm erzählte, dass im Alter von zehn Jahren ein Fremder sich an ihn wandte und ausrief: "Runter vom Bürgersteig, Jude!". Als Sigmund seinen Vater dann fragte, wie er darauf reagierte, antwortete Jakob: "...



Lo sviluppo della libido
Dalla dissoluzione del complesso edipico allo sviluppo di diversi stili di attaccamento.

"Con lo sfacelo del complesso edipico deve essere abbandonato l’investimento oggettuale materno" (S. Freud, L’Io e l’Es)

Esiste un aneddoto nella vita del Maestro che racconta l’origine del complesso edipico; si narra, infatti, che quando era piccolo il padre Jacob gli raccontò che all’età di dieci anni un uomo si rivolse a lui esclamando “Giù dal marciapiede ebreo!”, allora Sigmund chiese al padre come avesse reagito e Jacob rispose “...

>> weiter

Rätsel

Wo. 19/2018


Finden Sie die 10 Wörter die mit Psychoanalyse zu tun haben?

News


Der aktuelle Podcast von  "Unbewusst - die Lust am freien Sprechen" ist schon online!

Informieren Sie sich auch regelmäßig bei INSERATE und KARRIERE!

Die Psychoanalyse des Wieners Sigmund Freud und ihr enormer Wert für den modernen Menschen



Sigmund Freud lebte von 1860 bis 1938 in Wien und hat dort Einsichten gewonnen, die die Welt veränderten.
weiter

"Wenn Menschen ihre Träume erzählen, reden sie nicht über den Hippocampus."



Das Goldene Zeitalter der Neurowissenschaften ist angebrochen, während die Psychoanalyse noch immer mit ihrem schlechten Ruf zu kämpfen hat - Ist die Neuropsychoanalyse eine Bedrohung oder Verbündete im Kampf um die Glaubwürdigkeit?
weiter

Ein Essay über das Loslassen



Im Jahr 1958 schrieb der englische Kinderarzt und Psychoanalytiker Donald Winnicott einen aufschlussreichen Essay mit dem Titel "Die Fähigkeit, allein zu sein", in dem er diese präzise Fähigkeit als das wichtigste Zeichen der emotionalen Entwicklung und damit der Reife bezeichnet.
weiter

Was tun mit dem Nichts zwischen Zerstören und Bauen? (Teil I)



Zur Zerstörung der Denkmale in Umbruchszeiten am Beispiel der Revolution der Würde 2013/2014 in der Ukraine
weiter

“Auf Wiedersehen, Rainer”



"Ich bin Erinnerungen treu für immer, Menschen werde ich es niemals sein."
weiter

„Wenn Du von einem Dieb träumst,...



„Wenn Du von einem Dieb träumst, wirst du einen Gast bekommen.“
Bekanntes ägyptisches Sprichwort
weiter

Liebe als Projektion elterlicher Beziehungen



„Eine der Formen, in der sich die Liebe manifestiert, ist die sexuelle Liebe, die, wenn sie getrennt betrachtet wird, uns ein schlechtes Gefühl wahrer Befriedigung gibt.“-Sigmund Freud
weiter

Sigmund Freud Badeente




>> Link zum Shop
>> weitere Accessoires

Freud & Couch Fingerpuppen




>> Link zum Shop
>> weitere Accessoires

File Art - Design Etiketten - Motiv Freud & Friends - breit




>> Link zum Shop
>> weitere Accessoires

Sigmund Freud Museum SFU Belvedere 21er haus stuhleck kunsthalle
warda network orange