A A A A
Wien, 18.08.2017, 02:59   DEUTSCH / ENGLISH




Angemeldet bleiben



Leitartikel der Woche

IM GESPRÄCH MIT

Autor/in: SOPHIA BENEDICT / DWP

In unserer Interviewreihe "im Gespräch mit" stellen wir kurz die Autoren der Leitartikel vor.
Damit wollen wir unseren Usern die Möglichkeit geben, die Leitartikel auch aus einer anderen Perspektive heraus lesen zu können.


Diese Woche freuen wir uns ganz besonders Sophia Benedict aus Wien, Österreich zu begrüßen:

Geboren 1945 in UdSSR
Beruf: Wissenschaftsjournalistin, Schriftstellerin, Übersetzerin, Fachautorin
Staatsbürg: Österreich (1984 nach Österreich geheiratet)
Ausbildung: Universität Kasan, Russland: Studien in Publizistik, Deutsch, Literatur und Geschichte; Diplom für Publizistik
Weiterbildung: Aus- und Weiterbildungen in Wien für Deutsch, Psychoanalyse, Pädagogik in der Erwachsenenbildung, Kommunikation, Sprechtechnik
Sprachen: a) Russisch (Muttersprache); b) Deutsch (sehr gut) c) Ukrainisch (gut) d) Englisch (Grundkenntnisse)
Kultur- und Bildungsreisen: England, Türkei, Bulgarien, Polen, Ungarn, Malta, Südafrika, Tunesien, Israel
Arbeit: 08.07.1966 – 15.09.1984 Journalistische Tätigkeit (Zeitungen, Zeitschriften, Radio TV) in der UdSSR (Kasan, Tiflis, Moskau)
02.01.1985 – bis jetzt Freiberufliche Journalistin, Übersetzerin, Dolmetscherin in Wien
Mitgliedschaft bei:
Pressclub „Concordia“, Österreichischer PEN-Club, Österreichischer Schriftstellerverband (ÖSV), Österreichische Gemeinschaft von ÜbersetzerInnen literarischer und wissenschaftlicher Werke, Wiener Sigmund Freud Gesellschaft
Interessen: Fotografie (nebenberuflich), Malerei, Bildhauerei
Über 20 veröffentlichte Bücher.

DWP: Was brachte Sie dazu sich mit der Psychoanalyse zu beschäftigen, beziehungsweise mit Freud und seinen Errungenschaften?

Sophia Benedict: Ich komme aus der UdSSR, wo die Psychoanalyse seit 1925 bis Mitte der 80-er Jahre unerwünscht war. Jeder weiß, wie süß die verbotene Frucht ist. Die wenigen Werke, die ich trotzdem gelesen habe, weckten mein Interesse und es wurde immer größer. Später als ich bereits in Wien lebte, habe ich ganz gierig fast alle Werke von Freud gelesen, ich besuchte die Vorträge über Psychoanalyse und nahm sogar als freie Zuhörerin an Vorlesungen von der Uni teil. Dann habe ich begonnen, Artikel und Bücher über Psychoanalyse zu übersetzen. Ich habe auch einige wissenschaftsjournalistische Bücher geschrieben, die in Russland erfolgreich herausgegeben wurden.
>> weiter

Kalender

 

Feuilleton

Die Urväter und die Religion

Autor/in: Oliver Pintsov

Wie kann man sich erwehren bei einem solchen Thema als Zitat aus dem Buch die Fehlleistung zu wählen? "Auch auf Pythagoras ..., dem zufolge die komische Ordnung dem Zahlenspiel obliegt, bezieht sich Jung in seinen symbolträchtigen Ausführungen, insbesondere denjenigen über die Zahl Vier." (Seite 92).

Man gewinnt sogleich den Eindruck, dass die beiden Herren unsere werte Autorin schon zu lange verfolgt haben, wieso so wohl wählte man sonst zwei derart unsympathische Photos der beiden? Es folgt dann eine sehr akribische Arbeit, die fast immer lehrreich bleibt. Ihre dissertantischen Charakter schafft sie nicht gänzlich abzuschütteln, wo hingegen das Ende an Tempo gewinnt und unterhaltsamer wird. Eine geringfügige Kürzung hätte jedoch sicherlich nicht geschadet.
>> weiter



Radio

Willkommen zur ersten psychoanalytischen Radiosendung live aus Wien!
UNBEWUSST- die Lust am freien Sprechen findet jeweils am zweiten Mittwoch jeden Monat auf Radio Orange 94.0, um 20 Uhr statt!
Die Sendungen können jederzeit HIER nachgehört werden.



Rätsel

Wo. 32/2017


Können Sie das Puzzle lösen?

Freud in 60 Minuten




>> Link zum Shop
>> weitere Accessoires

News


Wir suchen Reiseberichte:
Schreiben Sie uns doch, wenn Ihnen
S. Freud im Urlaub begegnet ist!

Schon den Podcast der lezten Radiosendung gehört?

Aus unserem Forum!


Ist es sinnvoll ein Traumbuch zu führen?
Wird damit nicht einmal mehr zensuriert?
Teilen Sie uns doch im Forum Ihre Meinung oder Erfahrung damit mit!

Erstausgabe



Sexualität und Schuldgefühl. Psychoanalytische Studien.
Rank, Otto:
EUR 24 ,00 (zzgl. Versandkosten)
bei Interesse bitte mail an:
antiquariate@derwienerpsychoanalytiker.at

Erstausgabe



La méthode psychanalytique et la doctrine Freudienne.
Dalbiez, Roland
EUR 85,00 (zzgl. Versandkosten)
bei Interesse bitte mail an:
selfritsch@aon.at

Kostbarkeit



Freud and Psychoanalysis.
Jung,C(arl) G(ustav).
EUR 40,00 (zzgl. Versandkosten)
bei Interesse bitte mail an:
antiquariate@derwienerpsychoanalytiker.at


IMPRESSUM © 2017 DER WIENER PSYCHOANALYTIKER OFFICE@DERWIENERPSYCHOANALYTIKER.AT COVER: ALEX JANSA KARRIERE AGB PRESSE
Sigmund Freud Museum SFU Belvedere 21er haus stuhleck kunsthalle
warda network orange
freud