A A A A
Wien, 20.09.2019, 23:00   DEUTSCH / ENGLISH




Angemeldet bleiben



Wie viel Narzissmus braucht die Liebe?

Autor/in: Michaela Heger

(26.11.2014)
Teilen:


Der Begriff des Narzissmus stellt ein sehr vielschichtiges und oft verwirrendes Themengebiet in der Psychoanalyse dar. Wird dieser als Entwicklungsstadium verwendet, versteht man darunter den primären Narzissmus. Diesen beschrieb Freud als einen Zustand indem das Kind sich selbst genügte. (Freud, 1921) Der Säugling hat noch keine Ich Grenzen und erlebt sich mit seiner Umwelt als eins, anders gesagt es gibt noch keine Grenzen zwischen Selbst – und Objektrepräsentanzen. Hier liegt auch der Urzustand des ozeanischen Gefühls von dem Freud sprach. (Freud, 1930) Die Wiederherstellung dessen, ist ein lebenslanges Sehnen und die Entwicklung des Ichs besteht in einer Entfernung vom primären Narzissmus und dadurch wird ein Bestreben erzeugt diesen Urzustand wieder zu erlangen. (Freud, 1914) Eine Sehnsucht nach Aufhebung der Grenzen und nach einer Vereinigung mit dem Gegenüber, stellt einen essentiellen Bestandteil im Leben des Einzelnen dar....



Liebe User!

Willkommen im Login - Bereich des DWP, dem Herzstück unseres internationalen Onlinemagazins!

Hier können Sie nicht nur interessante Leute auf dem Gebiet der Psychoanalyse treffen, sondern vor allem die Leitartikel lesen, kommentieren und die einmalige Gelegenheit nutzen, den jeweiligen Autoren online immer eine Woche lang persönlich Fragen zu stellen, beziehungsweise mit ihnen zu diskutieren!

Um die Verbreitung des DWP zu unterstützen, bitten wir Sie darum einen einmaligen Betrag von 45.- Euro zu entrichten.

Falls Sie eine Webvisitenkarte bei uns besitzen, haben Sie gratis Zugang zu unserem Forum.

Gute Unterhaltung und viel Vergnügen!

DER WIENER PSYCHOANALYTIKER

E-Mail:

Passwort:

Melden Sie sich hier an!


Sigmund Freud Museum SFU Belvedere 21er haus stuhleck kunsthalle
warda network orange