A A A A
Wien, 22.08.2019, 05:30   DEUTSCH / ENGLISH




Angemeldet bleiben



(14.12.2016)
Teilen:


Über Psychoanalyse in Indonesien zu reden ist eine traurige Angelegenheit. Ich weiß nicht genau wann die Psychoanalyse nach Indonesien kam, aber meiner Meinung nach, kam die Psychoanalyse Hand in Hand mit der Psychiatrie und der Psychologie. Aber die Psychoanalyse ist der Ursprung von der Psychiatrie und der Psychologie.

Trotz ihrer unglaublichen Popularität und ihren legendären Wissen wird die Psychoanalyse von den Indonesiern kaum erkannt. Nur wenige Akademiker sind mit der Psychoanalyse vertraut. Aber genau da liegt das größte Problem. Psychoanalyse wird falsch beigebracht, sie wurde nur durch eine Theorie der Psychologie vermittelt und das auch nur für knapp zwei Stunden. Ja, nur knapp 2 Stunden werden zur Verfügung gestellt, um die Psychoanalyse zu verstehen. Ohne praktische Anwendung, nur Theorie. Was das Ganze noch schlimmer macht, ist, dass der Dozent, der diese Theorie unterrichtet, selbst nicht kompetent genug in der Psychoanalyse bewandert ist. Die psychoanalytische Theorie wurde mit der Hypnose vermischt. Durch die Unvertrautheit des Dozenten mit der Psychoanalyse, wird diese zur schwarzen Magie, weil sie von Sexualität und Unbewussten redet.

Viele Diffamierungen über die Psychoanalyse und Prof. Freud sind genau dank dieser Unvertrautheit der Dozenten entstanden. Wie zum Beispiel, dass das psychoanalytische Wissen nichts wert wäre, nicht wissenschaftlich und voll mit Pornografie sei. Als ob das nicht genug wäre, wird Prof. Freud verunglimpft, die Gerüchte behaupten, dass Prof. Freud die Hypnose verlassen hat, weil er nicht fähig war eine Beziehung aufzubauen, der Verräter, der schmierige Wissenschaftler.

Wir waren neugierig warum die Psychoanalyse in Indonesien nicht so bekannt ist und warum sie so missverstanden wird. Bei unserer Suche sind wir auf drei Aspekte gestoßen, die das erklären könnten:...





Liebe User!

Willkommen im Login - Bereich des DWP, dem Herzstück unseres internationalen Onlinemagazins!

Hier können Sie nicht nur interessante Leute auf dem Gebiet der Psychoanalyse treffen, sondern vor allem die Leitartikel lesen, kommentieren und die einmalige Gelegenheit nutzen, den jeweiligen Autoren online immer eine Woche lang persönlich Fragen zu stellen, beziehungsweise mit ihnen zu diskutieren!

Um die Verbreitung des DWP zu unterstützen, bitten wir Sie darum einen einmaligen Betrag von 45.- Euro zu entrichten.

Falls Sie eine Webvisitenkarte bei uns besitzen, haben Sie gratis Zugang zu unserem Forum.

Gute Unterhaltung und viel Vergnügen!

DER WIENER PSYCHOANALYTIKER

E-Mail:

Passwort:

Melden Sie sich hier an!


Sigmund Freud Museum SFU Belvedere 21er haus stuhleck kunsthalle
warda network orange