A A A A
Wien, 28.05.2022, 19:12   DEUTSCH / ENGLISH




Angemeldet bleiben



(02.03.2016)
Teilen:


ABSTRAKT

Ein gemeinsamer Nenner bei der Arbeit mit Patienten, die primitive mentale Funktionen aufweisen - Fälle von Borderline und narzisstischen Persönlichkeitsstörungen, Schizophrenie oder Autismus - ist die Schwierigkeit des Therapeuten stark induzierte Gegenübertragungen von Gefühlen und Impulsen zu steuern. Der Therapeut neigt dazu überaktiv und aufdringlich zu werden. Der folgende Fall versucht Licht auf dieses Phänomen zu bringen.


DIE STUDIE

Diese Arbeit präsentiert eine Studie über das Ausmaß einer Änderung im Selbst des Patienten in der Sitzung und eine Änderung in der Qualität des Therapeuten bzw. die Häufigkeit der Interventionen während der Behandlung eines schwer depressiven, stillen und schizoiden affektiven Patienten, der Symptome von primitiven psychischen Funktionen aufweist, zusammen auftreten können. Zu welchem Ausmaß, die gegenseitige Induktion einer starken Übertragung-Gegenübertragung von Gefühlen in der Sitzung zum Teil den analytischen Prozess manchmal behindern kann, ist die Frage, die in dieser Studie behandelt wird. Diese Forschung wurde unternommen, um die Schnittstelle zwischen therapeutischen Interventionen und der progressiven Kommunikation eines Patienten in der Analyse zu studieren. Ist eine Änderung im Kommunikationsmuster des Patienten das Ergebnis einer Änderung im Interventionsstil des Therapeuten? Ist eine Änderung im psychischen Zustand des Patienten im Behandlungsraum ein Produkt der Intervention des Therapeuten? Soll bei einer Änderung in der psychischen Haltung des Patienten im Behandlungsraum eine andere Form der Intervention durch den Therapeuten hervorgebracht werden? Dies sind theoretische und methodische Fragen, die in dieser Studie gestellt wurden. Doch angesichts der Tatsache, dass die Studie einen einzigen Fall behandelt, ist das Ziel der Studie das Interaktionsmuster zwischen den Interventionen des Therapeuten und der progressiven Kommunikation des Patienten zu untersuchen, ohne den Versuch einer kausalen Inferenz am Ende zu machen.
Eine umfassende Rezension der psychoanalytischen Literatur hat einen Mangel an Studien die diesen Aspekt der therapeutischen Interaktion behandeln, gezeigt. Diese Forschung soll diese Lücke füllen.


GEKÜRZTE LITERATURREZENSION

Hyman Spotnitz, der Vater der Modernen Psychoanalyse, war der Sohn von Immigranten der in Boston zur Welt kam....



Liebe User!

Willkommen im Login - Bereich des DWP, dem Herzstück unseres internationalen Onlinemagazins!

Hier können Sie nicht nur interessante Leute auf dem Gebiet der Psychoanalyse treffen, sondern vor allem die Leitartikel lesen, kommentieren und die einmalige Gelegenheit nutzen, den jeweiligen Autoren online immer eine Woche lang persönlich Fragen zu stellen, beziehungsweise mit ihnen zu diskutieren!

Um die Verbreitung des DWP zu unterstützen, bitten wir Sie darum einen einmaligen Betrag von 45.- Euro zu entrichten.

Falls Sie eine Webvisitenkarte bei uns besitzen, haben Sie gratis Zugang zu unserem Forum.

Gute Unterhaltung und viel Vergnügen!

DER WIENER PSYCHOANALYTIKER

E-Mail:

Passwort:

Melden Sie sich hier an!


Sigmund Freud Museum SFU Belvedere 21er haus stuhleck kunsthalle
warda network orange