A A A A
Wien, 08.12.2021, 19:25   DEUTSCH / ENGLISH




Angemeldet bleiben



(30.12.2015)
Teilen:


Das Problem der Sexualität ist, als eines der Hauptthemen der Psychoanalyse bekannt. Philosophen, die im Kontext der Psychoanalyse denken, sind es leid, ständig zu bekräftigen, dass die von Freud entwickelte Sexualtheorie, nicht dazu da ist, die Fragen im Zusammenhang mit der menschlichen Sexualität zu lösen, im Gegenteil, sie ist in sich selbst eine Art, eine Frage zu stellen. In der Tat, die psychoanalytische Theorie der Sexualität sagt nichts Neues über Sex aus, Lacan selbst sagt: "Sie [die Psychoanalyse] bedeutet keine Anerkennung von irgendeiner Substanz dessen, auf dem sie behauptet, zu arbeiten, auch die der Sexualität. Mit der Sexualität, in der Tat, arbeitet sie sehr wenig. Sie lehrt uns nichts Neues über den Vorgang von Sex"[1]. Nach der Theorie der Psychoanalyse, ist die Sexualität kein verborgener Sinn unseres inneren Lebens, sondern ist selbst von einem bestimmten Sinn beraubt.

Um die Bedeutung der psychoanalytischen Theorie der Sexualität zu verdeutlichen, sollten wir uns Freuds "Drei Abhandlungen zur Sexualtheorie" zuwenden. Alenka Zupančič fasst die, in diesem Werk angegebene Theorie, wie folgt zusammen: "Sexualität ist ein Paradox, eine geschüttelte Abweichung von einer Norm, die nicht existiert" [2].



Ламелла без кота, или психоаналитическая теория сексуальности

Вопрос сексуальности, как известно, является основным вопросом психоанализа. Размышляющие в контексте психоанализа философы уже устали повторять, что выдвинутая Фрейдом теория сексуальности не призвана разрешать проблемы, связанные с сексуальностью человека, напротив, она сама по себе является способом постановки проблемы. Психоаналитическая теория сексуальности не говорит ничего нового о самом сексе — Лакан утверждает, что “никакой субстанции, на которую он (психоанализ) претендовал бы воздействовать, в том числе субстанции сексуальной, он, даже молчаливо, не признает… О том, как работает сексуальность, мы от него ничего нового не узнали” [1]. В соответствии с теорией психоанализа, сексуальность также не является неким скрытым смыслом нашей внутренней жизни, она сама лишена какого-либо определенного смысла.

Чтобы прояснить значение психоаналитической теории сексуальности, нам следует обратиться к “Трем очеркам по теории сексуальности” Фрейда. Аленка Зупанчич, ведущий представитель Люблянской школы психоанализа, следующим образом суммирует изложенную в этой работе теорию: “сексуальность — это основанное на парадоксе отклонение от нормы, которой не существует” [2]....





Liebe User!

Willkommen im Login - Bereich des DWP, dem Herzstück unseres internationalen Onlinemagazins!

Hier können Sie nicht nur interessante Leute auf dem Gebiet der Psychoanalyse treffen, sondern vor allem die Leitartikel lesen, kommentieren und die einmalige Gelegenheit nutzen, den jeweiligen Autoren online immer eine Woche lang persönlich Fragen zu stellen, beziehungsweise mit ihnen zu diskutieren!

Um die Verbreitung des DWP zu unterstützen, bitten wir Sie darum einen einmaligen Betrag von 45.- Euro zu entrichten.

Falls Sie eine Webvisitenkarte bei uns besitzen, haben Sie gratis Zugang zu unserem Forum.

Gute Unterhaltung und viel Vergnügen!

DER WIENER PSYCHOANALYTIKER

E-Mail:

Passwort:

Melden Sie sich hier an!


Sigmund Freud Museum SFU Belvedere 21er haus stuhleck kunsthalle
warda network orange