A A A A
Wien, 20.09.2019, 22:07   DEUTSCH / ENGLISH




Angemeldet bleiben



(24.06.2015)
Teilen:


Einleitung

Die Religionstheorien von Sigmund Freud und Carl Gustav Jung zählen zu den wichtigsten und einflussreichsten der Psychologiegeschichte. Beide Seelenforscher sind ihr ganzes Leben hindurch nicht müde geworden, sich ausgiebig und unermüdlich in zahlreichen Aufsätzen, Vorlesungen und Briefen mit dem Phänomen der Religion und der psychologischen Einbettung ihrer Entstehung zu beschäftigen.
Der vorliegende, dreiteilige Aufsatz behandelt ein Thema, das in der deutschsprachigen Fachliteratur bereits von zahlreichen Psychoanalytikern, Theologen und Kulturwissenschaftlern rezipiert wurde: Es existiert eine Vielzahl an Publikationen, die gesondert entweder Freuds religionskritische Werke oder Jungs religiös gefärbte Archetypenlehre zum Inhalt haben. Auch in dieser Arbeit wird in den Teilen I und II das Religionsverständnis beider jeweils separat beleuchtet. Vergleichende Überlegungen zur Religionsauffassung der beiden Ärzte, wie sie im Folgenden in Teil III vorgestellt werden, wurden in der Fachliteratur indes selten vorgenommen – vielleicht, weil der Anschein einer grundsätzlichen Unvereinbarkeit zwischen Freud und Jung ein solches Vorhaben oft von Anfang an im Keim erstickt hat. Darstellung und Vergleich des Religionsverständnisses der beiden Protagonisten erfolgen selbstredend in der Denkart des jeweils zugrundeliegenden tiefenpsychologischen Systems, bei Freud also im Sinne der Psychoanalyse, bei Jung im Sinne der Analytischen Psychologie....



Liebe User!

Willkommen im Login - Bereich des DWP, dem Herzstück unseres internationalen Onlinemagazins!

Hier können Sie nicht nur interessante Leute auf dem Gebiet der Psychoanalyse treffen, sondern vor allem die Leitartikel lesen, kommentieren und die einmalige Gelegenheit nutzen, den jeweiligen Autoren online immer eine Woche lang persönlich Fragen zu stellen, beziehungsweise mit ihnen zu diskutieren!

Um die Verbreitung des DWP zu unterstützen, bitten wir Sie darum einen einmaligen Betrag von 45.- Euro zu entrichten.

Falls Sie eine Webvisitenkarte bei uns besitzen, haben Sie gratis Zugang zu unserem Forum.

Gute Unterhaltung und viel Vergnügen!

DER WIENER PSYCHOANALYTIKER

E-Mail:

Passwort:

Melden Sie sich hier an!


Sigmund Freud Museum SFU Belvedere 21er haus stuhleck kunsthalle
warda network orange