A A A A
Wien, 23.01.2019, 18:25   DEUTSCH / ENGLISH




Angemeldet bleiben



Kalender

Diese Rubrik kann von Universitäten, psychoanalytischen Vereinen, Verlagen, Auktionshäusern und Museen genützt werden, um auf ihre Psychoanalyse relevantes Programm aufmerksam zu machen. So soll es für unsere internationalen User schneller möglich sein, zu erfahren, wann und wo der nächste Kongress, die nächste Tagung, Versteigerung oder Buchpräsentation stattfindet. 

Falls wir Ihr Interesse wecken konnten, für weitere Informationen bitte Email an: kalender@derwienerpsychoanalytiker.at



Filmreihe am PaIB: Dokumentarfilme als Beiträge zur Psychoanalyse Filmvorführung „Eichmanns Ende“ von Raymond Ley

25.01.2019 19:30

öffentlich
Veranstalter: Psychoanalytisches Institut Berlin e.V.
Veranstaltungsort: Psychoanalytisches Institut Berlin e.V.
Goerzallee 5
12207 Berlin
Deutschland
>> Webseite

Filmreihe am PaIB: Dokumentarfilme als Beiträge zur Psychoanalyse Filmvorführung „Eichmanns Ende“ von Raymond Ley
 
Dr. Wolfgang Hegener

Freitag, 19.30 Uhr in Raum 1.

Ort: IfP, Goerzallee 5, 12207 Berlin

Tag der offenen Tür an der SFU Berlin

15.02.2019 14:00

öffentlich
Veranstalter: SFU - Sigmund Freud Privatuniversität Berlin
Veranstaltungsort: Sigmund Freud Privatuniversität Berlin
Columbiadamm 10, Turm 9
12101 Berlin
Deutschland
>> Webseite

Herzlich willkommen zum Tag der offenen Tür am 15. Februar 2019
Zwischen 14.00 Uhr und 18.00 Uhr haben Sie die Möglichkeit, sich umfassend über die verschiedenen Studiengänge an der SFU Berlin zu informieren.

Die verschiedenen Studien- und Lehrgänge der SFU Berlin werden durchgehend in verschiedenen Räumlichkeiten vorgestellt:

Hörsaal 3: Psychologie BSc und MSc
Seminarraum 1: Psychotherapiewissenschaft BA pth. und Mag. pth.
Campus-Studio & Seminarraum 2: Medien und Digitaljournalismus BA und MA
Atelier: Kunsttherapie MA
Hörsaal 2: Kulturelle Beziehungen und Migration MA
Zusätzlich gibt es Kurzvorträge zu den einzelnen Studien- und Lehrgängen

14:30-15:00 | Campus-Studio: Medien und Digitaljournalismus (BA/MA) | Prof. Dr. Detlef Gwosc, Fabian Maier
15:00-16:00 | Hörsaal 3:  Psychologie BSc | Prof. Dr. David Becker
16:00-16:30 | Atelier: Hypnosystemische Beratung und Interventionen MA (neuer Lehrgang, Start: ab WS 2019/20)
16:30-17:00 | Hörsaal 2: Kulturelle Beziehungen und Migration MA | Dr. Christina Ayazi
16:30-17:00 | Seminarraum 1: Psychotherapiewissenschaft | Dr. Katharina Reboly
16:30-17:00 | Atelier: Kunsttherapie | Atelier | Prof. Dr. Georg Franzen
17:00-17:30 | Hörsaal 3: Psychologie MSc | Prof. Dr. Meike Watzlawik
Das Studierenden-Café ist durchgängig geöffnet. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich bei Kaffee und Kuchen mit Professor*innen, Student*innen und dem Studien Service Center auszutauschen.
Ihre Fragen zu den einzelnen Studien- und Lehrgängen, zu möglichen Schwerpunkten und späteren Berufsaussichten können Sie so persönlich besprechen.

Zudem können Sie sich ab 15 Uhr zum Thema Studienfinanzierung im Büro für Lehrbeauftragte informieren.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

unter strom-Special: Psychoanalyse unter Spannung. Interdisziplinäre Tagung zu Kulturwissenschaften und Psychoanalyse

15.02.2019 19:30 - 16.02.2019

öffentlich
Veranstalter: GfPS - Gesellschaft für Psychoanalytische Sozialpsychologie
Veranstaltungsort: IPU Berlin
Stromstr. 2
10555 Berlin
Deutschland
>> Webseite

unter strom-Special: Psychoanalyse unter Spannung
Interdisziplinäre Tagung zu Kulturwissenschaften und Psychoanalyse

Diese Tagung fragt nach „Psychoanalyse / Kulturwissenschaft“ – wobei der Schrägstrich zwischen den Begriffen das in Frage stehende Verhältnis markiert. Wo liegen mögliche Berührungsflächen zwischen den beiden Disziplinen, Herangehensweisen, Methoden – und werden diese eher als Zwischen- oder als Grenzbereiche vorgestellt? Von Interesse sind auch mögliche Widersprüche oder Irritationen.

Wir fragen die eingeladenen Vertreter_innen (Gäste, IPU-Lehrende, Studierende), ob sie Psychoanalyse als Kulturwissenschaft, Kulturwissenschaft als Psychoanalyse oder in welcher anderen Relation betreiben. Wie werden die Bezugnahmen im Umgang mit den jeweiligen Untersuchungsmaterialien produktiv? Was macht „Psychoanalytische Kulturwissenschaften“ als Instrumentarium attraktiv?

Tagungskonzeption
Insa Härtel, Sophia von Hirschhausen, Hanna Höher, Susanne Lanwerd, Victoria Preis

32. Symposion zur Geschichte der Psychoanalyse

08.03.2019 - 10.03.2019

öffentlich
Veranstalter: INSTITUTS FÜR GESCHICHTE DER MEDIZIN
Veranstaltungsort: Charité-Gelände
Sauerbruchweg 3
10117 Berlin
Deutschland
>> Webseite

Das Symposion zur Geschichte der Psychoanalyse findet jährlich Ende Februar/Anfang März statt. Gegründet 1987 in Kassel von Helmut Junker und Gerhard Wittenberger, wurde es ab 1996 von Gerhard Fichtner und Albrecht Hirschmüller am Institut für Geschichte der Medizin in Tübingen fortgeführt. Als die beiden Tübinger Organisatoren 2010 ihre Funktion aufgeben mussten, wurde das Symposion nach Berlin verlegt, wo es von Michael Schröter (Berlin), Thomas Aichhorn (Wien) und (seit 2017) Rainer Herrn (Berlin) unter Trägerschaft des INSTITUTS FÜR GESCHICHTE DER MEDIZIN an der Charité (Direktor: Volker Hess) organisiert wird. Der Tagungsort liegt auf dem Charité-Gelände in Berlin-Mitte. Ab 2011 zeichnet LUZIFER-AMOR formell als Mit-Veranstalter.

In seiner langjährigen Geschichte hat sich das Symposion zum zentralen Forum der psychoanalysehistorischen Szene im deutschsprachigen Bereich herausgebildet. Das Programm wird in der Hauptsache nicht "gemacht", sondern repräsentiert laufende Arbeitprojekte im Feld, soweit sie zum Vortrag angeboten werden. Die Mehrzahl der Referenten sind nicht-akademische Forscher, die gleichwohl akademisches Niveau anstreben. Auch akademische Autoren aus verschiedenen Fakultäten, vor allem jüngere, nutzen das Symposion zur Vorstellung einschlägiger Arbeiten.

Die Teilnehmerzahl hat sich, nach Spitzenwerten von über 120, auf ca. 90–100 Personen eingepegelt. Trotzdem hat die Veranstaltung ihren Charakter als Arbeitstreffen behalten. Die Kosten, und damit auch die Teilnahmegebühren, werden bewusst niedrig gehalten. Für den Ablauf galt lange, dass am Freitagnachmittag zwei, am Samstag zweimal drei und am Sonntagvormittag zwei halbstündige Vorträge angeboten wurden. Seit 2017 wird für den Freitagnachmittag ein "Ehrengast" eingeladen: ein/e namhafte/r Kolleg/in, auch aus dem Ausland, der/die normalerweise nicht den Weg zu uns finden würde und dem/der eine längere Vortragszeit zur Verfügung gestellt wird. Es wird Wert darauf gelegt, dass nach den Vorträgen je eine halbe Stunde Zeit für die Diskussion bleibt. Das Symposion wird durch eine organisatorische Sitzung beschlossen, in der sein basisdemokratischer Charakter zur Geltung kommt. Ein Buffet am Freitagabend ist fester Bestandteil des Programms. Auch am Samstagabend wird die Möglichkeit für ein geselliges Zusammensein geboten. Passende Randveranstaltungen, zum Beispiel "Mitteilungen aus dem Archiv zur Geschichte der Psychoanalyse", werden je nach Angebot ins Programm aufgenommen.

Filmreihe am PaIB: Dokumentarfilme als Beiträge zur Psychoanalyse Angela Rosenfeld: My father Herbert Rosenfeld

17.05.2019 20:00

öffentlich
Veranstalter: Psychoanalytisches Institut Berlin e.V.
Veranstaltungsort: Psychoanalytisches Institut Berlin e.V.
Goerzallee 5
12207 Berlin
Deutschland
>> Webseite

Filmreihe am PaIB: Dokumentarfilme als Beiträge zur Psychoanalyse Angela Rosenfeld: My father Herbert Rosenfeld
 
Dr. Wolfgang Hegener, Dr. Johann Georg Reicheneder, Dr. Karin Zienert-Eilts

Freitag, 20 Uhr in Raum 1.

Ort: IfP, Goerzallee 5, 12207 Berlin

Infoveranstaltung zur Aus- und Weiterbildung in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie und Psychoanalyse

19.05.2019 19:00

öffentlich
Veranstalter: Psychoanalytisches Institut Berlin e.V.
Veranstaltungsort: Psychoanalytisches Institut Berlin e.V.
Goerzallee 5
12207 Berlin
Deutschland
>> Webseite

Wenn Sie sich für unsere Aus- und Weiterbildungsgänge interessieren, sind Sie herzlich zu unserer Infoveranstaltung eingeladen. Die LeiterInnen der Aus- und Weiterbildungsgänge und der Geschäftsführende Vorstand werden Sie informieren und Ihnen gemeinsam mit den VertreterInnen der Studierenden zur Beantwortung Ihrer Fragen zur Verfügung stehen. Die Infoverstaltungen finden regelmäßig, etwa 1x pro Quartal statt.

Infoveranstaltung zur Aus- und Weiterbildung in tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie und Psychoanalyse

06.09.2019 19:00

öffentlich
Veranstalter: Psychoanalytisches Institut Berlin e.V.
Veranstaltungsort: Psychoanalytisches Institut Berlin e.V.
Goerzallee 5
12207 Berlin
Deutschland
>> Webseite

Wenn Sie sich für unsere Aus- und Weiterbildungsgänge interessieren, sind Sie herzlich zu unserer Infoveranstaltung eingeladen. Die LeiterInnen der Aus- und Weiterbildungsgänge und der Geschäftsführende Vorstand werden Sie informieren und Ihnen gemeinsam mit den VertreterInnen der Studierenden zur Beantwortung Ihrer Fragen zur Verfügung stehen. Die Infoverstaltungen finden regelmäßig, etwa 1x pro Quartal statt.

80 Jahre nach Freud. Tagung zur Aktualität von Freuds Denken.

28.09.2019 09:30

öffentlich
Veranstalter: SFU - Sigmund Freud Privatuniversität Berlin
Veranstaltungsort: SFU - Sigmund Freud Privatuniversität Berlin
Columbiadamm 10
12101 Berlin
Deutschland
>> Webseite

Freuds Denken in Psychotherapie, Wissenschaft, Kunst und Gesellschaft.
Die Theorien von Sigmund Freud veränderten grundlegend unser Selbstbild. Seine Konzepte zur Wirksamkeit des Unbewussten nahmen in den vergangenen vielfältigen 80 Jahren Einfluss auf Entwicklungen in Psychotherapie, Wissenschaft, Kunst und Gesellschaft.

Obwohl heute nicht mehr alle seiner Aussagen Gültigkeit haben, hat Sigmund Freud grundlegende psychische Gesetzmäßigkeiten formuliert, die durch aktuelle Forschungsbefunde belegt werden. Die Tagung versteht sich als Beitrag zu einem aktuellen Diskurs über die Psychoanalyse und zu ihren Anwendungsmöglichkeiten in Wissenschaft & Praxis.

Programm folgt in Kürze. Mit Beiträgen von: Dr. Wolfgang Schmidbauer, Univ.-Prof. Dr. Alfred Pritz (Rektor der SFU), Univ.-Prof. Mag. Dr. Gerhard Benetka und vielen mehr.



Sigmund Freud Museum SFU Belvedere 21er haus stuhleck kunsthalle
warda network orange