A A A A
Wien, 22.09.2018, 15:06   DEUTSCH / ENGLISH




Angemeldet bleiben



Kalender

Diese Rubrik kann von Universitäten, psychoanalytischen Vereinen, Verlagen, Auktionshäusern und Museen genützt werden, um auf ihre Psychoanalyse relevantes Programm aufmerksam zu machen. So soll es für unsere internationalen User schneller möglich sein, zu erfahren, wann und wo der nächste Kongress, die nächste Tagung, Versteigerung oder Buchpräsentation stattfindet. 

Falls wir Ihr Interesse wecken konnten, für weitere Informationen bitte Email an: kalender@derwienerpsychoanalytiker.at



„Endliche und unendliche Lehrjahre“

01.03.2019 20:30

öffentlich
Veranstalter: PSZ - Psychoanalytisches Seminar Zürich
Veranstaltungsort: PSZ - Psychoanalytisches Seminar Zürich
Quellenstrasse 25
8005 Zürich
Schweiz
>> Webseite

Referenten
Ita Grosz-Ganzoni

Informationen
Geschichte bewegt und wirkt weiter – im Bewussten wie im Unbewussten. Die Auseinandersetzung mit ihr hat also immer auch mit der Gegenwart und der Zukunft zu tun. Unter diesem Motto steht der diesjährige Vortragszyklus.
Nachdem wir im WS 2017 den 40. Geburtstag des von der SGPsa unabhängigen PSZ gefeiert haben, erinnern wir uns nun im Jahr 2018 an das 60-jährige Bestehen unseres Seminars seit seiner Gründung. Diesmal liegt der Fokus bei denjenigen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die sich an die Zeit vor der Trennung von der SGPsa erinnern und die Geschichte dieser Trennung miterlebt und aktiv mitgestaltet haben.
Die Vortragenden gehen von ihren persönlichen Erfahrungen als aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer des PSZ aus und berichten über den Einfluss dieser Erfahrungen auf ihre praktische klinische Arbeit und auf ihre theoretischen Überlegungen zur Psychoanalyse im gesellschaftlichen, institutionellen und kulturellen Bereich.
Macht sich die bewegte Geschichte des PSZ in ihrer Arbeit bemerkbar? Kann dieser Einfluss im klinischen Material oder in theoretischen Überlegungen zu Kultur und Gesellschaft aufgezeigt werden? Wie veränderten sich im Laufe der Zeit ihre Arbeits- und Denkweisen? Gibt es Bezüge zu den Geschehnissen, Auseinandersetzungen und inhaltlichen Diskussionen am PSZ?
Der Zyklus soll die Gelegenheit bieten, am Denken der älteren Teilnehmerinnen und Teilnehmern teil zu haben und von ihrem reichen Wissen und ihrer Erfahrung zu profitieren.
Am letzten Abend des Zyklus ist ein Podiumsgespräch zwischen den Dozentinnen und Dozenten geplant. Folgenden Fragen soll darin nachgegangen werden:
Gibt es einen ‚Geist des PSZ’? Wie zeigt er sich? Was verbindet? Was trennt? Nach einer ersten Runde auf dem Podium diskutiert das Publikum mit. Wirkt die bewegte Geschichte des PSZ auf die jüngeren Teilnehmerinnen und Teilnehmer weiter -- in unserem Befinden, theoretisch, klinisch?
Unser Seminar hat sich mit der Akkreditierung der Weiterbildung zur psychoanalytischen Psychotherapie auch zur Generativität bekannt. Da stellt sich die Frage, wie sich die Einstellungen, Überzeugungen, aber auch die Erwartungen unserer „Grossmütter“ und „Grossväter“ auf die jüngere Generation auswirken? Ein offenes Gespräch darüber zwischen den Generationen könnte helfen‚ die gesellschaftliche Produktion von „Unbewusstheit“ bewusster zu machen, und es könnte unser Seminar darin unterstützen, auch in Zukunft lebendig zu bleiben. In diesem Sinn: “Back to the Future”!

Der Vortrag ist öffentlich. Es wird kein Kursgeld erhoben.

Zyklus 1819: "Grenzphänomene psychischer Integration"

15.03.2019 20:30

öffentlich
Veranstalter: Freud-Institut Zürich
Veranstaltungsort: Freud-Institut Zürich
Seefeldstrasse 62
8008 Zürich
Schweiz
>> Webseite

Zyklus 1819: "Grenzphänomene psychischer Integration"

Freitag, 9. November 2018. Le noyau mélancolique, François Ladame, Prof. Dr. med. (Genf)
Freitag, 14. Dezember 2018. Verschobener Vortrag aus dem letztjährigen Vortragszyklus «Todestrieb: Kultur und Klinik», Suizidalität im Alter, Martin Teising, Prof. Dr. phil. (Berlin)
Freitag, 15. März 2019. Psychoanalytic treatment with babies and parents: What, why, and when? Björn Salomonsson, M.D., PhD (Stockholm)
Freitag, 5. April 2019. Wie kann das Unrepräsentierte seine Repräsentation finden? Zu den Risiken und Nebenwirkungen transformativer Prozesse, Bernd Nissen, Dr. phil., Dipl.-Psych. (Berlin)
Freitag, 24. Mai 2019. Some ideas on representation in the treatment of trauma and the link with primal repression, Rudi Vermote, Prof. Dr. (Leuven)

Ausblick: Werkstatt Kinder- und Jugendpsychoanalyse

20.03.2019 20:30

öffentlich
Veranstalter: PSZ - Psychoanalytisches Seminar Zürich
Veranstaltungsort: PSZ - Psychoanalytisches Seminar Zürich
Quellenstrasse 25
8005 Zürich
Schweiz
>> Webseite

Ausblick: Werkstatt Kinder- und Jugendpsychoanalyse
 
Informationen
Details folgen später.



Sigmund Freud Museum SFU Belvedere 21er haus stuhleck kunsthalle
warda network orange