A A A A
Wien, 20.06.2019, 08:16   DEUTSCH / ENGLISH




Angemeldet bleiben



Kalender

Diese Rubrik kann von Universitäten, psychoanalytischen Vereinen, Verlagen, Auktionshäusern und Museen genützt werden, um auf ihre Psychoanalyse relevantes Programm aufmerksam zu machen. So soll es für unsere internationalen User schneller möglich sein, zu erfahren, wann und wo der nächste Kongress, die nächste Tagung, Versteigerung oder Buchpräsentation stattfindet. 

Falls wir Ihr Interesse wecken konnten, für weitere Informationen bitte Email an: kalender@derwienerpsychoanalytiker.at



APsaA 2019 National Meeting

05.02.2019 - 10.02.2019

öffentlich
Veranstalter: APSAA - American Psychoanalytic Association
Veranstaltungsort: New York Hilton
309 East 49th Street
NY 10017 New York
U.S.A.
>> Webseite

ENGLISCH

APsaA’s 2019 National Meeting is the Association’s largest event of the year bringing together more than 1,800 attendees from around the world and delivering six full days of psychoanalytic programming with more than 150 unique sessions to consider. The meeting also provides numerous opportunities to meet and network with colleagues from around the country. The National Meeting offers stimulating content for mental health professionals, educators, researchers and students who are curious about psychoanalysis. A variety of registration fees are available including single day and Sunday only. Be sure to register by January 8 to take advantage of special discounts on hotel and meeting registration.

Divided Selves: British Antipsychiatry and Psychoanalysis

08.02.2019 20:00

öffentlich
Veranstalter: Psychoanalytische Bibliothek Berlin
Veranstaltungsort: Psychoanalytische Bibliothek Berlin
Hardenbergstraße 9
10623 Berlin-Charlottenburg
Deutschland
>> Webseite

ENGLISCH

Vortrag von Hannah Proctor in englischer Sprache

Moderation: Nadine Hartmann

Eintritt: 10/5 €

In Cold War Freud: Psychoanalysis in an Age of Catastrophes, Dagmar Herzog contends that in spite of its provocative title Deleuze and Guattari’s seminal Anti-Oedipus (1972) ’needs to be understood also as a psychoanalytic text, not just an attack on psychoanalysis.‘ This paper will make a similar argument with regards to British antipsychiatry in the late 1960s and 1970s. Although psychoanalytic concepts and practices were vocally critiqued by British antipsychiatrists and those involved with experimental therapeutic communities in Britain, this paper will insist that psychoanalysis remained, though sometimes obliquely or in repurposed forms, an influence and inspiration to people involved in these movements

„Blue Velvet“ von David Lynch (USA 1986) – eine Filmvorführung

08.02.2019 20:15 - 09.02.2019 14:00

öffentlich
Veranstalter: Lacan Seminar Zürich
Veranstaltungsort: Lacan Seminar
Preyergasse 8
8001 Zürich
Schweiz
>> Webseite

Franz Derendinger, Olten; Dieter Sträuli, Zürich 

Blue Velvet. David Lynch, USA 1986. Mit Kyle MacLachlan, Isabella Rossellini, Dennis Hopper.

Weisse Zäune um propere Gärtchen, Vogelgezwitscher, ein Feuerwehrauto fährt, Sicherheit verbreitend, durch die Vorstadt. Das ist die Welt, in der Jeffrey (Kyle MacLachlan) und Sandy (Laura Dern) sich verliebt haben und auf die sie ihre Zukunft bauen. Doch dann findet der junge Mann auf dem Rasen ein abgeschnittenes Ohr, und das lässt den Boden unter ihm einbrechen. Er rutscht in einen Abgrund, wo ganz und gar schräge Begierden ihr Wesen treiben.

Lynchs Klassiker von 1986 handelt von der Ablösung und der sexuellen Erweckung eines jungen Mannes, führt dabei aber vor allem die dunklen – perversen – Aspekte vor, eben die Kehrseite der romantischen Liebe.
Die Kamera von David Lynch setzt das visuell um: Einmal droht sie im dunklen Gehörhang zu versinken, ein andermal zeigt sie unter der Rasenoberfläche ein Gewimmel von Würmern und Insekten.
Auch an der Oberfläche verschieben sich die Dinge. Jeffrey lernt eine neue, im Gegensatz zur blonden Sandy dunkelhaarige und sinnliche Frau kennen (Isabella Rossellini). Sie ihrerseits wird drangsaliert von Frank (Dennis Hopper), der mit Gewalt und Unberechenbarkeit über eine verborgene Zone der Stadt herrscht.

Nach einer gemeinsamen Visionierung am Freitagabend werden wir am folgenden Nachmittag den Film anhand von ausgewählten Szenen analysieren.

Beweglich bei sicheren Wurzeln. Die Identität des Kinder- und Jugendlichen-Gruppenanalytikers im Prozess

08.02.2019 20:30

öffentlich
Veranstalter: Akademie für Psychoanalyse und Psychotherapie München e.V.
Veranstaltungsort: Münchner Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse MAP
Rosenheimer Str. 1
81667 München
Deutschland
>> Webseite

Öffentlicher Vortrag Gruppenanalyse
Beweglich bei sicheren Wurzeln. Die Identität des Kinder- und Jugendlichen-Gruppenanalytikers im Prozess
Georg Richard Gfäller
Freitag, 08.02.2019, 20.30 - 22.00 Uhr

Die Theorieseminare finden in Kooperation mit der Münchner Arbeitsgemeinschaft für Psychoanalyse e.V. (MAP) statt.

Exploring the Self

09.02.2019 - 10.02.2019

öffentlich
Veranstalter: NPSA-The Neuropsychoanalysis Association
Veranstaltungsort: Hotel Quirinale
Via Nazionale, 7
00184 Rom
Italien
>> Webseite

ENGLISCH

The 4th Italian Psychoanalytic Dialogues Conference in Rome will make a contribution to the topic of the “Exploration of the Self”, summoning three experts from the fields of neuroscience and psychoanalysis. They are invited to share their points of view in order to bridge different disciplines involved in the attempts to define one of the most complex, elusive and intriguing concepts: the Self. Vilayanur Ramachandran, (S.Diego University, USA), a world-famous neuroscientist who is known for his pivotal experiments about self-perception, will explore the interface between neurosensoriality and the building of the Self. George Northoff (Ottawa University, Canada) will focus on the neural basis of the Self as explored through his work using neuroimaging studies. His work about the perception of space and time related to the sense of Self has brought in the new concept of neuropsychodynamic psychopathology. Mario Rossi Monti (Università di Urbino, Italia/ Società Psicoanalitica Italiana) will offer a psychodynamic overview of the development of the Self according to a psychoanalytic and phenomenological approach in the frame of postmodern cultural transformations: from the “Protean Self “ of Turkle to the borderline identity diffusion. During the Sunday session, leading exponents of different therapeutic approaches will join the discussion about a clinical case that relates to relevant disturbances of the Self.



Sigmund Freud Museum SFU Belvedere 21er haus stuhleck kunsthalle
warda network orange