A A A A
Wien, 17.11.2018, 08:23   DEUTSCH / ENGLISH




Angemeldet bleiben



Kalender

Diese Rubrik kann von Universitäten, psychoanalytischen Vereinen, Verlagen, Auktionshäusern und Museen genützt werden, um auf ihre Psychoanalyse relevantes Programm aufmerksam zu machen. So soll es für unsere internationalen User schneller möglich sein, zu erfahren, wann und wo der nächste Kongress, die nächste Tagung, Versteigerung oder Buchpräsentation stattfindet. 

Falls wir Ihr Interesse wecken konnten, für weitere Informationen bitte Email an: kalender@derwienerpsychoanalytiker.at



PARALLELAKTIONEN. Freud und die Literaten des Jungen Wien

23.03.2018 - 31.12.2018

öffentlich
Veranstalter: Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Theorie der Biographie
Veranstaltungsort: Sigmund Freud Museum
Berggasse 19
1090 Wien
Österreich
>> Webseite
Das Sigmund Freud Museum erforscht in einer Sonderausstellung die Beziehung zwischen Sigmund Freud und zentralen Schriftstellern seiner Zeit: PARALLELAKTIONEN. Freud und die Literaten des Jungen Wien legt die Spuren frei, die die Psychoanalyse im Werk von Arthur Schnitzler, Karl Kraus, Hugo von Hofmannsthal und Felix Salten hinterlassen hat.

Die Beziehungen zwischen Psychoanalyse und Literatur im Wien der Jahrhundertwende können als eine Art „Parallelaktion“ gefasst werden: Obwohl der Nervenarzt Sigmund Freud und die „Nervenkünstler“ des Jungen Wien mit ihren Erkundungen der menschlichen Seele ähnliche Ziele verfolgten, sind offizielle Allianzen kaum belegt und persönliche Beziehungen eher die Ausnahme. Freuds Theorie inspirierte die Literaten jedoch maßgeblich, wie die Ausstellung anhand von ausgewählten Schriften, Werken und Briefen nachzeichnet.

Aus der Distanz verfolgte auch Freud aufmerksam das Schaffen seiner Zeitgenossen: Er berichtete Arthur Schnitzler – einem der frühesten Leser der Traumdeutung, der selbst sein Leben lang die eigenen Träume notierte – in einem Brief von 1922 von seinem langen Zögern, ihn persönlich zu kontaktieren und begründete dies mit einer „Doppelgängerscheu“. Karl Kraus wiederum ist als einer der erbittertsten Gegner Freuds in die psychoanalytische Geschichtsschreibung eingegangen. Tatsächlich belegen die Äußerungen und Aphorismen des Herausgebers der Fackel ein profundes Verständnis und eine jahrelange Wertschätzung der Lehre Freuds, bevor seine kritische Auseinandersetzung in Polemik und Angriff überging. Hugo von Hofmannsthal teilte mit Freud die Faszination für die Antike und mythologische Figuren: Seine Bearbeitungen des Ödipus- und Elektra-Stoffes können als Auseinandersetzung mit der Psychoanalyse gelesen werden. Auch Felix Salten, Autor der anonym verfassten Josefine Mutzenbacher wie auch von Bambi, dessen Artikel für die Neue Freie Presse Sigmund Freud regelmäßig las, teilte mit den psychoanalytischen AkteurInnen zentrale Themen, deren Bandbreite von der Adoleszenz bis hin zu weiblicher Sexualität reichten. In Freuds direkter Nachbarschaft wohnhaft, ist eine persönliche Bekanntschaft zwischen Salten und Freud bereits vor den belegten Treffen im Jahr 1926 wahrscheinlich.

Historische Kästen als Ausstellungsträger

Als Ausstellungsmöbel fungieren zu diesem Zweck angeschaffte historische Kästen, die so auch in den jeweiligen Wohn- bzw. Arbeitszimmern der Autoren stehen hätten können: So wird Hugo von Hofmannsthal als Besitzer von Mobiliar des 18. Jahrhunderts ein Schrank im Louis XVI-Stil gewidmet. Jedem Autor ist somit ein eigenes, seinem Stilempfinden entsprechendes Möbel zugeeignet, das biografische Informationen, Dokumente und audiovisuelle Inhalte präsentiert.

Die Sonderausstellung wird bis Jahresende gezeigt und entsteht in Kooperation mit dem Ludwig Boltzmann Institut für Geschichte und Theorie der Biographie als Teil des Ausstellungsensembles „Das Junge Wien. Natur plus X“, an dem sich mehrere Institutionen aus Wien und Salzburg zwischen März 2018 und April 2019 beteiligen.

Zur Ausstellung erscheint ein Booklet.

Bodies and Inhabitants

06.09.2018 - 30.09.2018

öffentlich
Veranstalter: Sigmund Freud Museum
Veranstaltungsort: Sigmund Freud Museum
Berggasse 19
1090 Wien
Österreich
>> Webseite

Zwischen Wunsch und Wirklichkeit, Individuum und Kollektiv – Die Ausstellung Bodies and Inhabitants beschäftigt sich mit den Fragen: Wer wohnt in meinem Körper? Was blickt mich im Spiegel an und wie gehe ich damit um? Die Künstler*innen erforschen visuell die Wahrnehmung des Körpers und seiner Repräsentationsformen, das Verhältnis zwischen dem Innen und dem Außen sowie die Macht der unterschiedlichen soziokulturellen Einflüsse. Sie hinterfragen tradierte Darstellungen von körperlichen Befindlichkeiten, aber auch aktuelle Idealvorstellungen und deren Allgegenwärtigkeit. Dabei durchbrechen sie Klischees und heteronormative Sichtweisen.

Workshop with Mark Solms

22.09.2018 - 23.09.2018

öffentlich
Veranstalter: NPSA-The Neuropsychoanalysis Association
Via Cesare Balbo 4
00184 Rom
Italien
>> Webseite

ENGLISCH

A PRACTICAL INTRODUCTION TO NEUROPSYCHOANALYSIS:
CLINICAL IMPLICATIONS

This workshop will earn ECM points and attendees will also accumulate credit
for a clinical register being established by the International
Neuropsychoanalysis Society. Completion of the workshop will count towards
certification, when the register opens (there will also be additional
requirements, still being determined).

Festival Psy 2018 à Collecchio (Parma)

22.09.2018 09:30 - 23.09.2018

öffentlich
Veranstalter: APE - Association des Psychanalystes Européens
Veranstaltungsort: Corte di Giarola
Strada Giarola 11
43044 Collecchio
Italien
>> Webseite

ITALIENISCH

Ass. Psicoanalisti Europei Ass. Il CercaLibro
Con il patrocinio del Comune di Collecchio
Festival Psy
(5’ edizione – 2018)

22/23 Settembre – Corte di Giarola – Collecchio (Parma)

“Dal disagio al potere –
La psicoanalisi di fronte al disagio della civiltà”

Programma:

Sabato 22

Ore 9,30 Saluto delle autorità

Ore 10 Antoine Fratini (psicoanalista, psicoanimista, Vice Presidente APE): “Non è detta l’ultima parola – Dal soggetto uomo al soggetto consumatore”

Ore 11 Jean Luc Maxence (scrittore, poeta e psicoanalista, Presidente Onorario APE): “Il disagio della psicoanalisi in questo inizio di secolo”

Ore 12,30 Pausa pranzo

Ore 14 (solo per i membri APE): Assemblea Generale

Ore 16 Laurence Vanin (filosofa, saggista, titolare della cattedra Smart City all’Università di Toulon): “Psicoanalisi e filosofia, un dialogo fecondo circa la complessità del numerico”

Ore 17,30 Giorgio Risari (filosofo, psicoanalista): “Erich Fromm, la visione del mondo e l’interpretazione dell’uomo”

Ore 18,30 Conclusione dei lavori

Ore 21 Rappresentazione teatrale della pièce di Davide Pieroni “Una splendida giornata”

Domenica 23

Ore 9,30 Convegno dell’APE sul tema:

“il mio analista mi ha detto che … I cliché dell’analista nella cultura popolare”

Intervengono:

Sabrina Periti (psicoanimista, master reiki)

José Luis TRILLO Checa  (naturopata, Barcellona)

Pierre Elie Berose (psicoanalista, coach sportivo)

Pierre Clavilier (psicoanalista, arte terapeuta)

Sabrina Tezza (filosofa, psicoanalista)

Ore 12 Pausa pranzo

Ore 15 Frédéric Vincent (psicoanalista, sociologo, ricercatore all’Univ. La Sorbona, Presidente APE): “La rivoluzione corporea. O. Gross e W. Reich”

Ore 16 Giovanni Allotta (psicoanalista, studioso di ebraismo, membro APE): « Il disagio della civiltà tra ottica psicoanalitica e kabbalah »

Ore 17,30: in omaggio a Giorgio Antonucci scomparso quest’anno, proiezione del documentario “Se mi ascolti e mi credi” introdotto da Maria D’Oronzo (direttrice del Centro di Relazioni Umane di Bologna, allieva e stretta collaboratrice del Dr. Antonucci).

Ψυχαναλυτικές Δομές – Υστερία

22.09.2018 11:00

öffentlich
Veranstalter: Cyprus Society of the School of the Freudian Letter
Veranstaltungsort: Cyprus Society of the SFL
18 Polygnostou Street
3082 Limassol
Zypern
>> Webseite

GRIECHISCH

Speaker: Dimitra Gorgoli, Psychiatrist and Lacanian Psychoanalyst

“Η φετινή σειρά σεμιναρίων θα είναι εστιασμένη στις ψυχαναλυτικές δομές. Η ψυχαναλυτική δομή απέχει αρκετά από την ψυχιατρική διάγνωση, που επικρατεί στον καθημερινό λόγο. Υστερία, ιδεοψυχαναγκαστική νεύρωση, διαστροφή, ψύχωση, κανονικόμορφη ψύχωση, αυτισμός, το ερώτημα της δομής είναι πάντα καίριο κι αποτελεί φλέγον ερώτημα κάθε εποπτείας.

Διασχίζοντας λοιπόν τη διδασκαλία του Φρόυντ και του Λακάν, θα σταθούμε στα σημεία εκείνα που ρίχνουν φως στην ανάδειξη των επιμέρους στοιχείων των δομών, τα οποία μας βοηθούν να κατασκευάσουμε ψυχαναλυτικά ένα περιστατικό. Η κλινική κατασκευή είναι σημαντική, καθώς μας βοηθά να προσανατολιστούμε σωστά στην κατεύθυνση της ανάλυσης, χωρίς βέβαια ποτέ να ξεχνάμε την μοναδικότητα του κάθε υποκείμενου και τις συνθωμικές του λύσεις.

Το πρώτο φετινό σεμινάριο λοιπόν, δεν είναι άλλο από αυτό της υστερίας, αποδίδοντας έτσι φόρο τιμής στην υστερική, η επιθυμία της οποίας ξεκίνησε τις πρώτες αναλύσεις εδώ κι ενάμιση αιώνα. Θα σταθούμε ιδιαίτερα στην περιπτώση της Ντόρας, της γνωστής υστερικής που ανέλυσε ο Φρόυντ σε ένα από τα τέσσερα ιστορικά ασθενείας και την οποία επεξεργάστηκε εκ νέου ο Λακάν στη συνέχεια. Μια περίπτωση-διαμάντι της υστερικής προβληματικής, η οποία αναδεικνύει έξοχα το υστερικό ερώτημα «Τι είναι η γυναίκα; Τι σημαίνει να είσαι γυναίκα;»

Θα υπάρξουν επίσης αναφορές κι από άλλες κλινικές περιπτώσεις υστερικών υποκειμένων κι αναλόγως με τη διάθεση του κοινού για περαιτέρω εμβάθυνση στην κλινική της υστερίας, το σεμινάριο μπορεί να συνεχιστεί και την επόμενη φορά.”

Language: Greek



Sigmund Freud Museum SFU Belvedere 21er haus stuhleck kunsthalle
warda network orange