A A A A
Wien, 25.06.2018, 00:29   DEUTSCH / ENGLISH




Angemeldet bleiben



Kalender

Diese Rubrik kann von Universitäten, psychoanalytischen Vereinen, Verlagen, Auktionshäusern und Museen genützt werden, um auf ihre Psychoanalyse relevantes Programm aufmerksam zu machen. So soll es für unsere internationalen User schneller möglich sein, zu erfahren, wann und wo der nächste Kongress, die nächste Tagung, Versteigerung oder Buchpräsentation stattfindet. 

Falls wir Ihr Interesse wecken konnten, für weitere Informationen bitte Email an: kalender@derwienerpsychoanalytiker.at



RADIO: UNBEWUSST - die Lust am freien Sprechen

13.06.2018 20:00

öffentlich
Veranstalter: Radio Orange 94.0

Wien
Österreich
>> Webseite

Willkommen zur ersten psychoanalytischen Radiosendung live aus Wien!

UNBEWUSST- die Lust am freien Sprechen, auf Radio Orange 94.0 danach an jedem Zweiten Mittwoch im Monat. Die Sendungen können HIER jederzeit nachgehört werden.

Thema der nächsten Sendung:
Psychoanalytisches Arbeiten mit Jugendlichen


Gast der nächsten Sendung:
Mag. Barbara Rieck
 
Sie ist Psychotherapeutin und Psychoanalytikerin im Sozialpädagogischen Zentrum Hinterbrühl und seit 2012 in eigener Praxis. 

Nach dem Studium der Psychotherapiewissenschaften und der Ausbildung zur Psychoanalytikerin, Spezialisierung im Bereich Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie sowie Weiterbildungen im Bereich Säuglings- und Eltern-Kleinkind-Psychotherapie. 

Neben ihrer Lehrtätigkeit im Universitätslehrgang für Säuglings-, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie der SigmundFreudPrivatuniversität hält sie Workshops und Vorträge zum Thema Jugendlichenpsychotherapie und Entwicklung.

Schwerpunkt ihrer Arbeit: Entwicklung im Jugendalter, Behandlung von Traumata und Psychotherapie mit Jugendlichen.

Psychische Störungen in Kindheit und Jugend - Fr. Pfeiffer / Fr. Bollinger

13.06.2018 20:00

öffentlich
Veranstalter: MPI - Mainzer Psychoanalytisches Institut
Veranstaltungsort: MPI-1-Bibliothek
Martin-Luther-Straße 47
55131 Mainz
Deutschland
>> Webseite

Psychische Störungen in Kindheit und Jugend - Fr. Pfeiffer / Fr. Bollinger

IARPP Conference 2018- New York

14.06.2018 - 17.06.2018

öffentlich
Veranstalter: IARPP
Veranstaltungsort: Roosevelt Hotel
45 East 45th Street
10017 New York
U.S.A.
>> Webseite

ENGLISCH

Hope and Dread: Therapists and Patients in an Uncertain World
Call for Papers for IARPP 2018 Now Open
Our collective distress with political events in the United States generated the focus of this conference. We will come together as an international community to share experiences and lessons learned from political and social trauma as it affects our patients and ourselves. Our plenaries will take up racism, otherness, immigration and consider the place of truth in our contem porary culture and our clinical work.

We welcome all IARPP members to submit PROPOSALS ONLY for individual papers and/or panels pertaining broadly to the conference theme.

To be considered, proposals for individual papers MUST BE BETWEEN 500 AND 600 WORDS IN LENGTH. Panels should include no more than three papers on a chosen topic. Proposals for panels should be no longer than 1200 words in total, and should consist of both an overview and abstracts of individual papers. Quality of writing, originality, integration of theory and awareness of current literature, clinical implications, and contribution to the field will all be considered.

The Conference Committee may group individual papers that are accepted for presentation with other papers in any session. Discussants for panel may be suggested, but cannot be guaranteed.

FINAL PAPERS will only be requested upon the acceptance of your proposal for the conference. Final papers should not exceed 3000 words and will be due by and no later than MAY 1, 2018.
All papers are to be submitted in English.

19. Interdisziplinäre Balint-Tage am Bodensee

14.06.2018 - 16.06.2018

öffentlich
Veranstalter: Balint Tage am Bodensee
Veranstaltungsort: Schloss Wartegg
Von Blarer Weg 1
9404 Rorschacherberg
Österreich
>> Webseite

Referat
Prof. Dr. med. Roger Schmidt, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie
Ärztlicher Leiter Bereich Psychotherapeutische Neurologie, Kliniken Schmieder

Titel: „Der mysteriöse Sprung vom Seelischen ins Körperliche“

Balint-Arbeit
Training im vertieften Wahrnehmen der Dynamik in therapeutischen Beziehungen in Gross- und Kleingruppen

Tagung „Wonder Women – Weibliche Führungspersonen im Fokus der Medien“

14.06.2018

öffentlich
Veranstalter: SFU - Sigmund Freud Privatuniversität Wien
Veranstaltungsort: Sigmund Freud PrivatUniversität Wien
Freudplatz 1
1020 Wien
Österreich
>> Webseite

CEO, Film- oder Serienheldin – Frauen nehmen im Leben und auf der Leinwand immer häufiger Führungspositionen ein. Entstehen dadurch für alle von uns (auch für Männer) neue Handlungsoptionen und Spielräume oder verfestigen sich jenseits der Geschlechtergrenzen etablierte Machtstrukturen? Wie wirken sich diese Entwicklungen generell auf unsere Konzepte von Führung aus?

Diese Fragen wollen wir uns im Rahmen einer Tagung stellen und den Dreiklang „Führung, Frauen und Medien“ (insbesondere Film und Fernsehen) ins Zentrum der Betrachtung rücken.

In Film und Fernsehen sind starke Frauen zunehmend als zentrale Handlungsfiguren in Führungs- und Heldenrollen präsent: z.B. „Wonder Woman“ als klassische Superheldin, TV-Chefinspektorin Schnell oder Claire Underwood, die sich in „House of Cards“ erkennbar für das Amt der amerikanischen Präsidentin profiliert. Im „realen Leben“ sind sogenannte „starke Frauen“ aus dem politischen, journalistischen, historischen und wirtschaftlichen Bereich bekannt. In den Medien erfahren „Powerfrauen“ oft eine bevorzugte Coverage – Persönlichkeiten wie Angela Merkel, Theresa May oder Christine Legarde schaffen es häufig auf die Titelseite. Dennoch sind Frauen in höheren Führungsebenen nach wie vor unterrepräsentiert.

Auf der Tagung sollen derartige Medienphänomene und die Diskurse über Frauen in Führungsrollen benannt und reflektiert werden. Welche sozialen Erwartungen müssen Frauen (und Männer) in Leitungsfunktionen entsprechen (Verhaltensweisen, Eigenschaften etc.)? Was erleben wir im wirtschaftlichen und politischen Alltag?
Welche Deutungsangebote transportieren die Medien? Welche Zusammenhänge und Wechselwirkungen bestehen zwischen dem Alltag der AkteurInnen und ihrer medialen Darstellung? Vor welchen Herausforderungen stehen „Female Leaders“ tatsächlich?

Von gesetzlicher Seite scheinen sich die Rahmenbedingungen für Frauen in Führungspositionen laufend zu verbessern (z.B. Quotenregelungen in Aufsichtsräten). Die Managementliteratur verspricht Frauen sogar Überlegenheit im Bereich der emotionalen Führung. Doch wie weit tragen solch biologistische Konzepte in einer Zeit, in der auch Männer Gefühle zeigen? Werden sich in Zukunft eigene weibliche Führungsstile (neben den männlichen) herausbilden oder hat Führung am Ende gar kein Geschlecht?

Die Tagung hat zum Ziel, die Wechselwirkungen von Medien und weiblichen Rollenbildern (insbesondere im Bereich Leadership und Management) zu durchleuchten. Dabei sind historische, gegenwärtige wie auch zukünftige Perspektiven von Interesse. Da es sich um eine komplexe Materie handelt, heißen wir besonders interdisziplinäre Beiträge willkommen.

Art Therapy workshop

14.06.2018 - 17.06.2018

öffentlich
Veranstalter: INDIAN PSYCHOANALYTICAL SOCIETY
Veranstaltungsort: Premises of the IPS
14, Parsi Bagan Lane
700 009 Kalkutta
Indien
>> Webseite

ENGLISCH

Workshop on Art Therapy
Organized by: Indian Psychoanalytical Society
Resource Person: Ms. Saoni Banerjee;
M.Sc. in psychology
M. A. in International Arts therapy from the University of Haifa, Israel
Specialization in Visual Art
practicing Art Therapist for last 10 years



Sigmund Freud Museum SFU Belvedere 21er haus stuhleck kunsthalle
warda network orange