A A A A
Wien, 16.07.2018, 09:00   DEUTSCH / ENGLISH




Angemeldet bleiben



Kalender

Diese Rubrik kann von Universitäten, psychoanalytischen Vereinen, Verlagen, Auktionshäusern und Museen genützt werden, um auf ihre Psychoanalyse relevantes Programm aufmerksam zu machen. So soll es für unsere internationalen User schneller möglich sein, zu erfahren, wann und wo der nächste Kongress, die nächste Tagung, Versteigerung oder Buchpräsentation stattfindet. 

Falls wir Ihr Interesse wecken konnten, für weitere Informationen bitte Email an: kalender@derwienerpsychoanalytiker.at



Solitary Pleasures

18.04.2018 - 13.05.2018

öffentlich
Veranstalter: Freud Museum London
Veranstaltungsort: Freud Museum London
20 Maresfield Gardens
NW3 5SX London
Vereinigte Königreich
>> Webseite

ENGLISCH

Curated by Dr. Marquard Smith
Solitary Pleasures
Sigmund Freud famously described masturbation as the first or ‘primal’ addiction. Solitary Pleasures interrogates and investigates masturbation, and the eroticism, desire, and gratification associated with it, not just as an isolated or solitary ‘vice’, but as a pleasure that’s mutual; shared between couples, lovers, and strangers in ways that redefine desire and eroticism´s possibilities.

The exhibition includes work by Shannon Bell, VALIE EXPORT, Chantal Faust, Antony Gormley, Jordan McKenzie, Annie Sprinkle and Beth Stephens, Emma Talbot, and Michelle Williams Gamaker. Together, they tell the human story, both ancient and modern, of our complex sexual, erotic, and intimate encounters with ourselves and others by way of masturbation as an all-inclusive - gay, lesbian, heterosexual, bisexual, trans, queer, + - practice.

Solitary Pleasures challenges social taboos and contributes to the arts, sex education, and sexual health and wellbeing agenda by generating original, wide-ranging dialogues on this topic central to gender, sexuality, eroticism and mental health.

Vortrag "Wilder Ritt. Goethes Sprache der Liebe"

20.04.2018 20:15

öffentlich
Veranstalter: Lacan Seminar Zürich
Preyergasse 8
8001 Zürich
Schweiz
>> Webseite
Details
(Reihe ‚Liebe, Hass und Hassliebe im Feld und auf der Couch‘)

Achim Geisenhanslüke, Frankfurt/Main

Der Vortrag geht einleitend auf Platons Symposion, insbesondere die Figur Agathons, und Lacans Lesart des Gastmahls ein, um sich in einem zweiten Schritt der Dialektik von Vereinigung und Trennung in Shakespeares Romeo and Juliet zuzuwenden. Der Hauptteil des Vortrags konzentriert sich vor diesem Hintergrund auf Goethes Gedicht Es schlug mein Herz geschwind, um den sprachlichen, imaginären und emotionalen Krisenerfahrungen nachzugehen, die mit der Darstellung der Liebe als Übertragungsprozess in Goethes Gedichten verbunden sind.

Alle angemeldeten Teilnehmenden erhalten einen digitalen Reader.

Kosten:
Vortrag Fr: CHF 40 Nichtmitglieder; CHF 30 Mitglieder; CHF 20 Studierende;
Seminar Sa: CHF 80 Nm; CHF 60 M; CHF 40 S;
beides: CHF 100 Nm, CHF 80 M; CHF 50 S

Anmeldung:
info@lacanseminar.ch



Sigmund Freud Museum SFU Belvedere 21er haus stuhleck kunsthalle
warda network orange